Willkommen auf der Webpage von Jan Eichhorn

EE91_Jan Eichhorn_bearb

Jan Eichhorn – Engineering Consulting & intelligent Solutions

Mit über zwanzig Jahren Erfahrung im Bordnetzdesign und im Aufbau und der Optimierung von Entwicklungsstrukturen und Entwicklungsprozessen, habe ich diese Firma gegründet, um Innovationen im Produkt, aber vor allem die Digitalisierung im Bordnetz-Entwicklungsprozess voranzutreiben.

Ich habe in der Vergangenheit für führende Zulieferer der Automobilindustrie Entwicklungsprojekte geleitet und als Director Engineering & New Business Development Entwicklungscenter in Europa, U.K., den USA und China aufgebaut und geleitet. Dabei ging es immer um das Bordnetz von Fahrzeugen der Premium OEMs, im Volksmund meist als „Kabelsatz“ bezeichnet.

Das Bordnetz ist das komplexeste und auch teuerste Zukaufteil im Fahrzeug und leider auch sehr oft Grund für Ausfälle und Rückrufe. Letzteres muss eigentlich nicht sein.

Es hat mich immer stark verwundert und oft geärgert, wie wenig die Möglichkeiten der modernen IT dazu genutzt werden, die Effizienz und Prozesssicherheit in der hochkomplexen Bordnetzentwicklung zu verbessern.

„Wenn es Probleme mit hunderten Variablen, aber einfachen, beschreibbaren Regeln gibt, dann sind diese mit heutigen Computern schnell und prozesssicher lösbar.“ In der Realität wird immer noch versucht, diese Probleme mit Excel zu lösen oder das Ganze als Managementproblem einzuordnen.

Für mich ist aber eines klar: Wer heute nicht anfängt, die steigende Komplexität vollständig zu beschreiben und rechnerbasiert zu lösen, wird im Zeitalter der Industrie 4.0 der „Nokia“ von morgen sein.

Es gilt also, die Entwicklung den Anforderungen der Zukunft anzupassen. Die Technologie in den Produkten und der Workflow in der Entwicklung werden sich im Zuge der Umsetzung der Strategie „Industrie 4.0“ in wesentlichen Merkmalen stark verändern.

Das heißt, die Produkte werden intelligenter, flexibler und werden automatisiert entwickelt, validiert und produziert.

Schritt für Schritt müssen die dazu notwendigen Grundlagen, wie maschinenlesbaren Datenmodelle, die mathematischen und informationstechnischen Algorithmen sowie die Software zum Konstruieren konzipiert und umgesetzt werden. Hier werden sich die Vorgehensweisen zum Teil  grundlegend von den aktuell gewohnten Standards unterscheiden und damit auch völlig neue Möglichkeiten eröffnen.

Um diese Zukunftstechnologien für das Engineering 4.0 mitzugestalten, bin ich immer auf der Suche nach innovativen Partnern und Kunden aus der Industrie und den Forschungseinrichtungen.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

cropped-jencis.jpg